© 2019 by MASHEÉ

ABOUT

Zerreißt man ein Stück Papier, verursacht das einen Klang gefangen zwischen Radikalität und Verletzlichkeit. Ähnlich verhält es sich mit der Musik von Masheé alias Mariella Schelch. Ihr fragiler Gesang befindet sich in stetigem Kampf und Widerspruch zu opulenten Soundgewändern. Unerbittlich marschierende Drums untermauern die komplexen Songstrukturen und versetzen den Hörer in Unruhe. Sie lassen ihn fallen, nur für Momente, um direkt darauf nachzugeben und sich zu einem bruchstückhaften Ganzen zusammenzusetzen.

Sie zeigt dabei mit einer außergewöhnlichen Unmittelbarkeit auf, wie nah sich doch Fragilität und Wut stehen. Vielleicht sind es ihre Österreichisch-Italienischen Wurzeln die einen beim Erklingen ihrer Stimme an die anmutige Schönheit eines Bergsees denken lassen: Klar und ruhig, und auch wenn man bisweilen den Grund erkennt, kann man dessen Tiefe nur erahnen.

 

Zusammen mit dem Produzenten Chris Kling nahm sie ihre EP „Cages We Built“ auf (VÖ Juli 2015), die ihren Aufbruch wiederspiegelte und nun den Appetit auf das bevorstehende Album anregt. 

„Die Musik von Masheé“ lebt von Mariella Schelchs Persönlichkeit. Sie strotzt vor Energie, das ganze klingt melancholisch-entrückt und dabei sehr eigenständig.“
Darmstädter Echo